Gemeindeleben - Lebendige Gemeinde

Überaschung

Wir saßen am 25.02.2017 im Rathewalder Gemeinderaum, um Gottesdienst zu feiern, und blickten auf diesen wunderbaren Wandbehang. Wer hat ihn genäht! Was für eine gelungene Arbeit! Wir staunten! Aber keiner wusste, wer ihn genäht und hingehängt hat. Doch das Weiterforschen hat sich gelohnt. Danke, liebe Rosi Besold, für diese gelungene Überraschung!

Brigitte Schleinitz


Familienfreizeit: Rück- und Ausblick


      

Familienfreizeiten werden in der Philippusgemeinde gut in Anspruch genommen. Am ersten Februarwochenende haben wir uns in Krummenhennersdorf getroffen. Wir waren reichlich 40 Leute – Kinder, Jugendliche, Erwachsene.

Inhaltlich haben wir uns mit der Jahreslosung beschäftigt. Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch. Hesekiel 36,26. Die Kinder haben sich dabei etwas mit den Kinderbuch von James Krüss „Timm Thaler oder das verkaufte Lachen“ vertraut gemacht. Die Verfilmung dieses Buches ist übrigens neu in unseren Kinos zu sehen. Für Schulkinder ist der Film auch zu empfehlen!

Das Schönste an unseren Familienfreizeiten ist die Gemeinschaft. Alt und Jung und auch die Jugend ist dabei, und jeder trägt Seins zum Gelingen bei.

In diesem Jahr habe ich mich sehr gefreut, dass die Jugendlichen ganz spontan den Spieleabend am Samstag organisiert haben. Der Abend klingt dann immer im Kaminzimmer aus. Das brennende Holz knistert, und es gibt die Feuerzangbowle von Peter Deepe und natürlich jede Menge Gespräche.

Am Sonntag feiern wir einen gemeinsamen Gottesdienst, bei dem alle miteinbezogen sind, und dann wird es immer ein wunderbares Ganzes. Wir hatten herrliches Wetter und konnten bei Sonnenschein spazieren gehen, aber es gab auch noch ausreichend Schnee zum Schlittenfahren für die Kinder!

Cathrin und Ralph Richter sorgten für unser leibliches Wohl. An dieser Stelle herzlichen Dank den beiden und allen, die mit geholfen haben. Alles in allem sind diese Wochenenden sehr aufbauend. Vielleicht fahren Sie ja auch einmal mit?

Die nächste Familienfreizeit ist in Tschechien, in Maxov: Freitagabend, 29.09. – Montagmittag, 02.10.2017 (Bis Montag, weil der 3.Oktober Feiertag ist.)

Nach Krummenhennersdorf fahren wir im nächsten Jahr ziemlich zeitig: 12.-14.01 2018 Bitte diesen Termin genau beachten und einschreiben! Er ist anders als ursprünglich ausgemacht!!!


Danke

      
      

Liebe Gemeinde - Danke

An dieser Stelle möchte ich mich einmal ganz herzlich bei allen bedanken, die im letzten Jahr an mich und meine Verwandten gedacht und für uns gebetet haben.

Schon vor meiner Operation habe ich viele mitfühlende und mutmachende Worte erhalten, auch von den Kindern und Jugendlichen der Gemeinde, die mir das ganz praktisch mit gebastelten Plakaten und anderen Mitgebseln gezeigt haben. Und auch während meiner Genesungszeit durfte ich erleben, wie Menschen einen nicht vergessen und im Gebet für einen da sind.

Das habe ich wieder ganz neu erfahren, dass es einen lebendigen Gott gibt, der die Gebete seiner Kinder erhört. Also noch einmal herzlichen Dank dafür – auch im Namen von Nadine.

Marcus Hohenhausen


Baugeschehen

Die Frischekur für Michaelis

Mittlerweile steht im Kirchenraum der Michaeliskirche in Dorf Wehlen ein Gerüst, und die Maler sind damit beschäftigt, die noch ausstehenden Arbeiten im Inneren der Kirche zu vollenden.

Dazu gehört das Auffrischen und Erneuern der Farben an allen Holzflächen, auch unter den Emporen. Wir haben die Arbeiten vorangetrieben, weil das zum jetzigen Zeitpunkt kostengünstiger ist und weil wir in der warmen Jahreszeit die Orgel renovieren wollen.

Wir laden Sie an dieser Stelle sehr herzlich zum Ostergottesdienst ein und sind auf den erneuerten Kircheninnenraum sehr gespannt.

Die Arbeiten an der Orgel, die vor allen Dingen Reinigungsarbeiten sind, kosten uns ca 8 000 €. Diese Summe haben wir, da uns eine landeskirchliche Beihilfe genehmigt wurde. Aber für die Innenrenovierung benötigen wir noch Geld. Wenn wir die dafür beantragte landeskirchliche Beihilfe genehmigt bekommen, müssen wir noch ca 6 000 € selbst aufbringen.

Diese Summe sollte bis Jahresende aufzubringen sein! Dann haben wir richtig viel geschafft und werden in Michaelis mit Freuden Gottesdienst feiern. Deshalb bitte ich Sie an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich um Spenden für die Michaeliskirche in Dorf Wehlen!

Michael Schleinitz

Lohmen

Vielleicht erinnern Sie sich, dass auch in der Lohmener Kirche immer noch Arbeiten ausstehen. Die Fensterbögen weisen nach wie vor starke Risse auf, mittlerweile auch die Decke. Eine Überprüfung hat ergeben, dass die Leuchter und die elektrischen Leitungen dringend erneuert werden müssen. Sie entsprechen schon lange nicht mehr den geltenden Sicherheitsbestimmungen.

Wir haben uns entschlossen, die alten Leuchter zu restaurieren. Aufgrund all dieser Arbeiten muss die Kirche eingerüstet werden, und auch die Maler werden aktiv werden.
In dieser Zeit können wir die Kirche nicht benutzen. Die Gottesdienste werden im Gemeinderaum stattfinden. Zu Einsegnungen oder Hochzeiten müssen wir in andere Kirchen ausweichen.

Möglich werden diese Arbeiten in erster Linie, weil uns dafür landeskirchliche Mittel und auch Mittel der Denkmalspflege zur Verfügung gestellt wurden.

Die Arbeiten werden am 8. Mai, also unmittelbar nach der Konfirmation beginnen. Bis September wollen wir so weit sein, dass zumindest das Deckengerüst wieder abgebaut ist, damit wir die Kirche wieder benutzen können. Im September feiern wir Erntedank, und drei große Konzerte sind geplant. Falls noch Malerarbeiten ausstehen, sollen diese dann im Oktober fertig gestellt werden. Die Veranstaltung mit Herrn Emmerlich zum Lutherjahr mussten wir absagen. Er wollte sich nicht auf eine andere Kirche einlassen. Wir denken über ein Adventskonzert nach, aber das ist noch in der Verhandlung.

Wir sind sehr dankbar, dass wir diese Arbeiten durchführen können!
Wir denken zur Zeit auch über eine Erweiterung unserer kirchgemeindlichen Räumlichkeiten in Lohmen nach. Vieles findet hier ja zentral statt, und oft kommen wir an unsere räumlichen Grenzen, ganz abgesehen von den völlig unzureichenden Sanitäranlagen bei Großveranstaltungen in der Kirche. Aber die Überlegungen sind noch nicht so weit, dass wir sie vorstellen könnten.

Brigitte Schleinitz

Kirche Stürza und Kirche Rathewalde

In Stürza werden wir in diesem Jahr die Orgel reparieren. Sie wird auch einen neuen Motor erhalten. Schön wäre es, wenn wir die alte Wetterfahne restaurieren könnten. Sie ist ja vor mehreren Jahren vom Dach gefallen und in Einzelteile zerbrochen. Ein gutes Foto würde uns helfen. Für die Orgel haben wir das Geld, für die Wetterfahne müssen wir sammeln. Aber zur Zeit weiß ich die Höhe der Kosten noch nicht! In Rathewalde möchten wir gern die Schadstellen an den Bleiglasfenstern im Altarraum beseitigen. Das wird vermutlich circa 5 000 € kosten.

Brigitte Schleinitz


Zurück zum
Seitenanfang